Leben lernen


Einfach nur ein frecher Titel?

Wer maßt sich an hierzu zu schreiben?

Natürlich kann ich es bereits, ich lebe ja…

Wirst du dir vielleicht jetzt denken.


Natürlich hast du recht, nur WIE gelingt es dir?


Die Hoffnung, die einzige Ausnahme aus allgemeingültigen Prinzipien und Gesetzen des Lebens zu werden, ist aktuell weit verbreitet. Aus 35-jähriger Erfahrung kenne ich keinen einzigen Menschen, wo diese Rechnung auch aufging. Was liegt hinter dieser Einstellung?

· Der Glaube an eine übermächtige Medizin.

· Versprechen, die selbst „Götter in Weiß“ nicht einhalten können.

· Die Fixierung oder der Fortschrittsglaube: „Die beste Technik wird’s schon richten“.

· Das Paradespielchen von uns Erwachsenen: „Ja, aber …“

· Oder haben wir einfach „Wichtigeres“ zu tun? Vermeintlich Wichtigeres, denn sobald es schmerzt, brennt doch die eigene Hütte des Lebens lichterloh.


Ich würde mir Zeiten herbeisehnen, wo der bewusste Umgang mit dem eigenen Leben, mit den übergeordneten Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten unseres Menschseins wieder Pflichtfach wäre. So wie wir aktuell Grundschulen haben, Berufsschulen, Fahrschulen und unendlich viele andere Schulen. „LEBENSSCHULEN“ nannten alte Hochkulturen diese Institutionen und vermittelten dort, für einen Kreis Auserwählter, nicht nur Lesen, Mathematik, oder eben den letzten Stand der Wissenschaft, sondern auch Ethik, Resonanz, Polarität, Empathie und andere im Leben entscheidende, hilfreiche und wertvolle Tools. Gesunderhaltung, artgerechte Leistungsfähigkeit, Einsichts- und Wachstumsthemen für ein erfolgreiches Leben im ganzheitlichen Sinn, waren am Stundenplan. Es war nicht nur der Kopf gemeint, sondern auch das Herz und die Seele eines Menschen. Prävention, Bauchgefühl und Selbstverantwortung waren zentrale Fächer. Warum? Weil es nichts und niemanden gab, auf den es sich lohnte zu projizieren, also die Verantwortung abzuschieben. Im Gesundheitsbereich zum Beispiel lebten Generationen praktisch ausnahmslos von gelebter und täglich eingelöster Prävention und der Apotheke „NATUR“, schlicht weil es etwas anderes nicht gab.


Nichts Neues?!


Alles schon dagewesen, nichts Neues, könnte man(n) sagen. Stell dir vor, es gibt einmal eine Kombination aus grandiosen Erfahrungswerten einer Lebensschule und grandiosen Wissensschätzen der Moderne, zum Wohle aller!


Wir haben die LEBENSSCHULE durch die SCHULE DES LEBENS ersetzt, wo wir zwar alles wissen und wo wir vor lauter Wissen nicht mehr ins Tun kommen. Den Zugang zu gesunden Gefühlen vermauern wir uns mit immer mehr Kopflastigkeit. Investierte Gefühle sind es, welche unsere körpereigenen Botenstoffe unsere Neurotransmitter so schalten, dass wir wieder Boden unter den Füßen spüren. Es gab noch nie eine Zeit seit Menschengedenken, wo wir so viel wissen wie jetzt. Der Zugang zum gesamten Wissen liegt per Mausklick vor uns.


Immer mehr Menschen, die ansonsten (fast) alles wissen, wissen aber aktuell nicht mehr, wie es weitergehen soll!

Ist es nicht eine Ironie des Schicksals, dass alleiniges Wissen uns irgendwann einmal an den Rand der Verzweiflung bringt und wir, spätestens dann, bemerken, dass wir gar nichts mehr wissen. Aktuell sind wir auf Verdacht unterwegs in unserem Leben, versuchen das EINE mal solange bis wir ins kalte Wasser fallen, danach gibt es die leidvolle Kurskorrektur in die ANDERE Richtung. Versuch und Irrtum, anstelle von LEBENSSCHULE eben. Mark Twain meinte einmal sinngemäß:


„Als wir das Ziel aus den Augen verloren, verdoppelten wir die Marschgeschwindigkeit“

Kommt dir das bekannt vor? Die Gefahr ist aktuell so groß wie selten zuvor, dass „gestandene Menschen“, gleich wie Erfolgstypen, gleich wie Jüngere, die ihr Leben mit Hilfe von Suchmaschinen und Internet zu stylen versuchen, einfach straucheln. Ob Alkohol, Drogen, Skurriles oder Schräges, immer mehr Mitmenschen driften ab. Dieses Abdriften ist auch gar nicht an eine soziale Schicht gebunden, an spezielle Berufsbilder, an Reiche oder gar Arme, an Jugend oder Menschen im goldenen Alter, nein, querbeet durch die Gesellschaft zieht sich eine immer länger werdende Spur.


Menschen aus meinen Coachings geben diesen Ängsten ein Wort, eine Formulierung, verleihen ihren Wünschen Ausdruck. Der Auftrag in der aktuellen Zeit, wo vieles bröckelt, heißt wohl HINZUSEHEN, anstelle von wegzuschauen. Wir sind aufgefordert wieder Menschen zu werden. „Ach, zwei Seelen wohnen in meiner Brust…“ meinte einst bereits J.W. von Goethe. Wer archetypisch zu denken vermag, weiß um die sogenannt aktiven Kräfte in Jedem von uns. Das Sollen, das Wollen und das Müssen, der männliche Pol, eben der Drang zur Leistung, steht im täglichen Wettstreit mit den beharrenden Kräften, dem Nachfüllen verbrauchter Energien, oder dem Innehalten des weiblich-regenerativen Pol. Es ist der tägliche Kampf zwischen Intellekt und dem Bauchgefühl, welches doch Vielen von uns noch geblieben ist.


Entspanne dich…


Wolltest du eben auf die Barrikaden steigen? Das Gesagte hat nun gar nicht mit einer Bewertung zu tun, gar nichts mit Mann oder Frau, es sind eben nur die beiden Hälften unseres Seins, Wesensanteile in jeder und jedem von uns. So wie der Einatem nicht wichtiger ist als der Ausatem, beides ergibt unseren Atemfluss. Weißt du auch warum kaum jemand ersthafte Probleme auf der Atemebene hat? Ganz leicht, weil kaum jemand sagt: „Einatmen mag ich, aber Ausatmen mag ich nicht“. Das würden wir nicht tun und wer es probieren will, möge es unter Aufsicht eines Arztes versuchen, der wird dich gleich von diesem antibiotischen Vorhaben, dem Leben gegenüber, abbringen. Unser Atem hält sich ein Leben lang im perfekten Gleichgewicht. Immer wenn biologische Systeme im Gleichgewicht sind, arbeiten sie für uns entspannt und schmerzfrei. Erst wenn wir abgleiten in die Einseitigkeit züchten wir Probleme. Das ist eine kosmische Gesetzmäßigkeit.


· Nirgends auf der Welt herrscht über den Jahreszyklus mehr Tag als Nacht.

· Nirgends auf der Welt gibt es mehr Ebbe als Flut.

· Du findest endlose andere Beispiele für Gleichgewicht in der Natur…

Menschliches Leben ist dann gut aufgestellt, wenn es im Gleichgewicht der Kräfte stattfindet. Die Medizin bezeichnet diesen probiotischen Zustand als HOMÖOSTASE. Was wir auf der Atemebene schon lange verstanden haben, wollen wir in anderen Bereichen des Lebens nicht wahrhaben und so kommen wir in Teufels Küche. Es finden sich viele diese Polaritäten auf unserem Lebensweg, sie alle schließen sich scheinbar auch aus, aber eben nur scheinbar. Mit einem hohen Maß an Bewusstsein, gilt es für uns, vom „entweder, oder“ zum „sowohl, als auch“ zu gelangen und dafür haben wir ein Leben lang Zeit! In unserer Muskulatur zeigen sich diese Gegensatzpaare als Kraft und Beweglichkeit, hier fördern wir natürlich unsere Kraft, man(n) beobachte Männer in Fitnessstudios, um Flexibilität kümmern wir uns kaum. So züchten wir Einseitigkeit im Bewegungsapparat, strotzen tendenziell vor Kraft und werden dabei stocksteif. Millionen von Krankenstands-Tagen in unserer Volkswirtschaft, die sich mit Milliarden-Summen zu Buche schlagen, sind die Folge.


Das sei nur ein kleines Beispiel, auf allen Ebenen unserer Regeneration finden wir dieselben Zusammenhänge und damit auch dieselben Chancen.


Die Frage: „Sorge ich persönlich für mein Gleichgewicht, oder eben nicht?“ stellt sich gar nicht. Die Frage könnte höchstens lauten: „Mache ich es freiwillig?“, dann würden wir es als Regeneration bezeichnen. „Mache ich es unfreiwillig und etwas zeitlich nach hinten verschoben?“, dann nennt man es Therapie und Reha. Regeneration geht Hand in Hand mit Vorbeugung, oder Regeneration ist pure Prävention. Wir beugen uns übergeordneten Gesetzmäßigkeiten, eben, bevor uns noch das Leben beugt.


Systeme für eine bessere Zukunft


Nur ein Beispiel wie sinnvoll und wertvoll Erkenntnisse aus LEBENSSCHULEN für moderne Menschen sind. Damals waren diese Lebensschulen elitären Kreisen vorbehalten. Diese Zusammenhänge gilt es zu öffnen, zu streuen und damit für kollektiven Rückenwind zu sorgen. All das wird eine immense Hilfe darstellen. Systeme der Zukunft, die wirklich funktionieren, den Menschen äußerlich und innerlich zu tragen vermögen, werden die Säule Bewusstsein als zentrale Säule des Menschen und seines Wachstums wiedererkennen. Alles andere hatten wir schon, vieles war zwar nicht gratis, aber umsonst!


Lass´ dich dazu mit einem kleinen Auszug aus der „Trilogie der Regeneration“ in Wort und Bild, beeindrucken!


Link: DEINE TRILOGIE



Franz Mühlbauer & dein SOLEMON-TEAM