Merke: Je mehr "Spezialist" du bist, desto schneller stürzt du ab.

Es folgt eine entscheidende Klärung zu einem weit verbreiteten Missverständnis.



Vermutlich arbeitest du schon 20, 30 oder auch schon 40 Jahre an deinem bevorstehenden Absturz. Möglicherweise unbewusst, weil fehlgeleitet durch ein vermeintlich sehr großes Missverständnis.


Nur viel wichtiger ist, ob du eine Sicherheitsleine hast.

Spezialistinnen als auch Spezialisten werden viel früher krank und dazu leider auch noch häufiger. Das führt bemerkenswerterweise nicht zu mehr Krankenstands-Tagen,...

…denn Leistungsträgerinnen und Leistungsträger leiden heimlich. Sie leiden nicht nur heimlich, sie leiden vor allem unheimlich!

Eins gleich vorweg gesagt: dahinter liegt eine Denkweise, die uns gerade hier straucheln lässt.

Dahinter liegt ein kleines Versäumnis, vielleicht ein Denkfehler, ein flüchtiger Punkt in unserer Lebensstrategie, den wir noch nicht reflektiert haben. Es mag auch ein Glaubenssatz oder eine althergebrachte Lebenslüge sein. Was es auch immer ist, die Konsequenzen nehmen mittlerweile dramatische Formen an. In meiner mehr als 35-jährigen Erfahrung als Trainer, Coach und Seminarleiter habe ich noch niemanden erlebt, dem diese Kleinigkeit - denn am Beginn ist es noch eine Kleinigkeit im Kopf - erspart geblieben wäre.

Es ist nur ein Schritt, aber er verändert deine Grundenergie.


Stärke deine Stärken.

Lebe dein Potential.

Mach das, was du gut kannst.

Hole dir deine Stärken auf den Schirm, so machst du dich und dein Unternehmen, deine Arbeitgeber glücklich. Diese Strategie ist ohne Zweifel für die Arbeitswelt ein Schlüssel zum Erfolg. Verdienst, Ansehen und Fortschritt drehen sich genau darum. Um das Besondere, eben Spezielle in uns.

Stell dir folgende Situation vor: In den letzten 5 Weltcuprennen scheidet ein Athlet aus. Videoanalysen ergeben, dass er bei seinem Rechtsschwung jeweils fehleranfällig ist, während er beim Linksschwung große Stabilität demonstriert.

  • Stell dir vor, Trainer würden über Monate mit ihrem Schützling nur Links-Schwünge trainieren!

  • Oder ein Golfer der seinen Ball nicht aus dem Sand bringt, er verweigert das Training im Bunker?

  • Bestimmt fallen dir dazu dutzende Varianten ein, warum diese Einstellung schief gehen muss?

Ein Beispiel aus dem Sport und du würdest dir an den Kopf greifen. Jeder Trainer weltweit fördert die Stärken, übt und trainiert aber die Schwächen. Technische Schwächen ganz gleich wie konditionelle oder mentale Schwächen.

Spezialist?

Gesellschaftlich und beruflich werden wir aktuell immer mehr auf Spezialistentum getrimmt. Spezialistin oder Spezialist zu sein ist gut, wertvoll und auch notwendig, wenn es unseren externen, beruflichen Lebensauftrag betrifft.

Oder doch Allrounder?

Jede Hochkultur seit Menschengedenken hatte ein Lebensziel. Eine alte Weise zu werden, ein alter Weiser, es war die Krönung eines gelebten Lebens. Der interne Lebensauftrag ist gekennzeichnet von Öffnung und Einsicht, hier sind wir aufgefordert, große Allrounder zu werden.


Dein externer Lebensauftrag wird vom internen Lebensauftrag genährt und gerade da geht aktuell ganz viel schief.

PROBLEM 1


Vielen Menschen fehlt noch die Information, dass ihr Spezialistentum im Außen täglich Kraft und Energie benötigt. Die Wiederherstellung täglicher Ressourcen sind eben kein Selbstläufer, wie seit Jahrzehnten vielleicht irrtümlich angenommen.


Im Erlernen dieser Technik liegt unsere sehr große Chance.


Reife Sportlerinnen und Sportler wissen, dass ihre Leistungsfähigkeit gleich groß ist wie ihre Fähigkeit zur Regeneration. Davon zu profitieren, bedeutet angewandte Prävention, jedoch auch Leistungsoptimierung ohne gesundheitlichen Schaden anzurichten.

https://www.solemon.de/post/wenn-leistungssteigerung-zur-falle-wird

PROBLEM 2